Daten entfernen bei 123people.de

12. April 2009, 09:37:27 Uhr von Dennis Sevriens, Rechtsanwalt + Fachanwalt für gewerblichen Rechtsschutz | 15 Kommentare |

Die sog. Personensuchmaschine 123people.de, die zu Personen aus dem sammelt und auf ihren eigenen Seiten darstellt, macht – wie alle von Menschen programmierte Maschine – ! Die Maschine 123people.de ist anfällig für Rechtsverstöße, sei es, weil falsche Bilder, Texte zu Personen “gespeichert” werden, oder weil Interneteinträge von Dritten übernommen werden, die ihrerseits ohne ausreichende Rechtfertigung in die jeweiligen Persönlichkeitsrechte eingreifen. 123people.de selbst beschreibt ihren Dienst wie folgt:

123people ist eine Personensuchmaschine, die im verfügbare Information zu Menschen findet. Ein speziell entwickeltes Suchverfahren ermöglicht es Usern, Fakten über Freunde, Bekannte oder in unterschiedlichen Internetquellen aufzuspüren. Im Suchergebnis sieht der User unterschiedlichste Daten der gesuchten Person auf einen Blick: Bilder, Videos, Telefonnummern, E-Mail Adressen, Social Network Profile, Wikipedia Resultate und vieles mehr.

123people.de stellte bis vor wenigen Tagen zu meiner Person falsche Bilder, falsche Telefonnummern und noch so einigen anderen Unsinn dar, der mir nicht gefiel. Als im Medienrecht wusste ich mir schnell zu helfen. Ich konnte den Unsinn schnell abstellen. Die folgende kurze vom 7. April,

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich fordere Sie hiermit auf, sämtliche zu meinem gespeicherte Daten und Bilder von Ihrer Webseite zu entfernen.

http://www.123people.de/s/dennis+sevriens

Sie haben kein Recht, falsche Daten über mich zu verbreiten und eine Erlaubnis, Fotos von mir zu benutzen, habe ich Ihnen auch nicht erteilt.

Sollten Sie nicht spätestens bis zum 17. April dieser Verpflichtung nachgekommen sein, werde ich gerichtliche Hilfe in Anspruch nehmen.

Mit freundlichem Gruß

Dennis Sevriens
,

führte bei 123people.de zu unverzüglichen meiner Daten. “Dennis+Sevriens” ist nicht mehr bei 123people.de gelistet, womit ich besser leben kann. Die Antwort von 123people.de vom 9. April ist allerdings noch erwähnenswert, soweit 123people.de versucht, das rechtswidrige Verhalten zu rechtfertigen:

Obwohl wir in keiner Weise irgendwelche rechtlichen Bestimmungen verletzen und dies in Teilbereichen auch schon von einem österreichischen Gericht bestätigt bekommen haben, sind uns zufriedene User ein großes Anliegen. Da wir aber keine Daten löschen können (wir speichern sie ja nicht), können wir nur die Anzeige von Suchresultaten zu Ihrem auf 123people unterbinden. Das haben wir nun, kulanter Weise, gemacht.” [Hervorhebung nicht im ]

 

Falsche
In meinem Fall wurde eindeutig in mein eingegriffen. Niemand muss es hinnehmen, dass zu seiner Person falsche verbreitet werden. Hierin liegt auch die größte Gefahr von Datensammelmaschinen verborgen, die einfach ohne zu überprüfen, ob die bei Dritten gespeicherten Daten rechtmäßig sind, diese Daten in ihren eigenen Webauftritt einführen.

Unerlaubte Fotonutzung
Regelmäßig verletzt die Darstellung (Vervielfältigung iSv. § 16 ) von Fotos, die bei 123people.de zur Schau gestellt werden, die Urheberrechte des jeweiligen Fotografen. Daneben kommt oft eine Verletzung des Rechts am eigenen in Betracht.

Datenklau
Am dümmsten ist allerdings die Begründung von 123people, dass man keine Daten löschen könne, weil man sie ja nicht speichere. Diese Antwort lässt eigentlich nur den Schluss zu, dass 123people, die physischen Daten, die die Informationen enthalten, nicht auf ihren eigenen Servern speichert, sondern direkt von den jeweiligen Servern in ihren eigenen Webauftritt einbindet. Hierin liegt regelmäßig ein rechtswidriger Eingriff in den eingerichteten und ausgeübten Gewerbebetrieb desjenigen, der den betroffenen betreibt. Bei privat betriebenen Servern liegt eine Eigentums- bzw. Besitzbeeinträchtigung vor, die über das sozial-adäquate Erlaubte hinausgeht und nicht hingenommen werden muss.

Ob 123people.de gegen Rechte verstößt oder nicht, kann nicht pauschal beantwortet werden. Wie so oft bei den Juristen kommt es auf den Einzelfall an. Wer sich nicht sicher ist, aber seine Daten schnell und unkompliziert bei 123people.de gelöscht haben will, dem sei die mit Löschungsaufforderung empfohlen.

TwitterDiggGoogle BuzzTechnorati FavoritesBlogger PostLinkedInDeliciousShare
Schlagworte: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

15 KOMMENTARE

  1. Arathorn

    Personensuchmaschinen, und insbesondere diese, vertreten eine Verschleierungstaktik. Das immer wieder betonte Argument – die Suchmaschine ermöglicht dem User seine im Netz veröffentlichte Informationen zu überblicken – ist doch reine Augenauswischerei.

    Hier geht es ganz klar darum, verknüpft mit Reputation Defender, durch zielgruppenspezifsche Werbung Geld zu machen. Was ja ansich nicht verwerflich wäre.

    Was deren Argument völlig entkräftet ist allerdings die Tatsache, dass hier Daten doch gespeichert werden!!

    Behauptet wird, dass Daten maximal 14 Tage im Zwischenspeicher verbleiben.

    Ich weiss aber von mehreren Fällen, dass personenbezogene Daten und Informationen bei 123people abgebildet wurden und das obwohl diese Daten/Informationen schon seit über einem Jahr nicht mehr auf der Orginalquelle existierten! Nachdem darauf hingewiesen wurde, sagte man, man werde die Daten “manuell” löschen. Warum “manuell” löschen wenn die Daten durch eine automatisierte Echtzeitsuche gefunden werden?

    Selbst der PR-Verantwortliche, Bernhard Lehner, konnte die Orginalquellen nicht finden, anstatt aber einer Antwort, brach er den E-Mail Kontakt einfach ab.

    Es wird hier auch gezielt mit der Unwissenheit der Menschen gespielt und auf die Hürden einer zivilrechtlichen Klage gesetzt. Die erste Aufforderung zur Löschung der personenbezogenen Daten wird zuerst mal abgelehnt. (siehe Standardabsage – wurde schon von einigen Blogusern im Internet veröffentlicht)

    Ich empfehle HARTNÄCKIG zu bleiben, eine Unterlassungsaufforderung zu schicken und gegebenenfalls den Anwalt einzuschalten.

  2. Marcus

    Ich finde diese Plattform 123people.de absolut makaber. Daten zu meiner Person sind zwar im Netz abrufbar, unter 123people.de aber nicht korrekt. Es stehen ausserdem Aussagen mit meinem Namen in Verbindung, die Möglicherweise meine Person verschleiern. Das man in Einzelfällen anwaltliche Hilfe einschalten kann ist erfreulich. Wenns nach mir geht, sollte jeder vorher gefragt werden, ob die gesammelten Daten online gestellt werden dürfen, zumal die ja auch Werbepartner eingebaut haben.

  3. laurence

    Guten Abend,

    die Veröffentlichung meiner Daten, wie auf einem Tablett, hat mich erschrocken.

    Meine erste Mail an diese 123people:

    Grüß Gott,

    hiermit möchte ich gerne erfahren, wie ich zu der Ehre komme, meine Daten auf Ihrer Website veröffentlicht zu haben? Da ich Ihnen keine Daten zukommen lassen habe, wer erlaubt Ihnen diese Informationen gesammelt zu veröffentlichen?

    Vielen Dank für Ihre Antwort!

    Mit freundlichen Grüßen

    Laurence Wuillemin

    Die Antwort nach 48St.:

    Sehr geehrter Herr Wuillemin,

    123people ist eine Personensuchmaschine, die Ihnen die zum Zeitpunkt der Anfrage im Internet frei zugänglichen, öffentlichen Informationen sowie explizit für Suchmaschinen auffindbar markierte Social Network Profile zur gesuchten Person liefert.

    Diese Informationen können auch über eine manuelle Suche im Internet gefunden werden. Daten werden von 123people weder gespeichert noch veröffentlicht oder in irgendeiner Art ausgewertet. Einzige Ausnahme sind Zwischenspeicherungen aus technischen Gründen.

    Es liegt leider nicht in unserem Einflussbereich, Daten aus anderen Quellen zu ändern oder zu löschen.

    Durch 123people wird es Ihnen jedoch ermöglicht, die zu Ihrem Namen auffindbaren, öffentlichen Informationen im Internet zu finden, sich ungewollt veröffentlichter Daten bewusst zu werden und ist somit der erste Schritt, Ihre im Internet öffentlich verfügbaren Daten zu kontrollieren.

    Um die Quelle der Informationen zu identifizieren, finden Sie neben jedem Suchergebnis per kleinem Icon den Link zur passenden Originalquelle. Damit haben Sie leichter die Möglichkeit, zum Ursprung der Daten zu gehen und die Einträge über Sie zu kontrollieren bzw. gegebenenfalls dort die Löschung oder Änderung Ihrer Daten zu beantragen.

    Bei Social Network Profilen (Xing, Facebook, Myspace,…) können Sie in den meisten Fällen außerdem die Privacy Einstellungen verändern und Ihre Daten damit als “Nicht öffentlich” markieren, damit diese nicht mehr von Suchmaschinen gefunden werden.

    Sollten noch Fragen offen geblieben sein, stehen wir jederzeit sehr gerne wieder zu Ihrer Verfügung.

    Beste Grüße,

    Ihr 123people Team

    Anonymer geht’s nicht mehr…

    Ich bin froh, daß ich Ihre Website gefunden habe und werde mich bemühen, das Löschen zu erreichen.

    Mit bestem Dank für Ihre Stellungnahme und besten Grüßen
    Laurence Wuillemin (Frau!!)

  4. Frank G.

    Laurence, im netz gibt es unzählige Berichte von usern, die kritisieren, dass 123people personenbezogene Daten veröffentlicht, obwohl diese Daten nicht mehr existieren, weil gelöscht auf der Datenquelle. Ergo speichert 123people diese Daten. Die Sache wird also nicht erledigt sein, wenn Du die Daten auf der “Ursprungs”-webseite löscht :(

    Was mich an der Sache richtig ärgert, ist deren Umgang mit Leuten, deren Daten von Ihnen unrechtmässig veröffentlicht werden.
    Schreibt man 123people an, die Daten doch bitte zu löschen, kommt von anonymen Support erst einmal eine Antwort ala Wir sind Datenschützer, sie müssen froh sein, das es uns gibt, denn wir zeigen Ihnen wo Sie Daten ungewollt veröffentlicht haben, wir löschen nichts-. Hakt man nach und besteht auf den Löschungsanspruch, kommt eine freche antwort, – ja ok, wir löschen es, aber nur aus Kulanz-.

    Ist doch ein Wahnsinn, ich müsste jetzt regelmässig checken, ob 123people wieder Daten von mir veröffentlicht und wie sie es nennen “zwischenspeichert” (bei mir über viele Monate hinweg), um dann meine wertvolle Zeit zu vergeuden, indem ich wieder emails schreibe,.. wie gesagt dazu braucht es mehrere, bis 123eople einlenkt – “aus Kulanz”….

    123people verkauft die Leute ganz bewußt für blöd indem sie ständig behaupten sie würden nix speichern und das trotz sehr vielen Berichten von Internetusern, die aus eigener Erfahrung das Gegenteil behaupten…. jaja wir sind ja alle blöd…

  5. 123people.de - deutsche Personensuche (Metasuchmaschine)

    [...] Zum Recht auf Datenentfernung auf 123people [...]

  6. Gerd

    Meine Erfahrungen sind ähnlich, wobei ich über den Investor (http://www.i5invest.com/) auch mal eine Telefonnummer gekommen bin und telefonisch nun weiter Druck mache. Sollte das nichts bringen, werde ich einen Anwalt einschalten, Strafanzeige erstatten und den FDatenschutzbeauftragten meines Bundeslandes informieren. Ich lasse mir von solchen Suchmaschinengangstern, Personendatensammlern nichts mehr gefallen.

  7. Silvia Bach

    Auch eine interessant Personensuchmaschine und die Privatsphäre hinsichtlich Bilder, Telefonnummer, etc. ist gut gelöst aus meiner Sicht:
    http://www.conpilot.com
    LG Silvia

  8. Peter

    Auch spannend die kritischen Ausführungen eines Datenschutzanwalts zu 123people & Co

    siehe http://www.rechtzweinull.de/index.php?/archives/151-Personensuchmaschinen-Recht-Warum-yasni,-123people-Co-trotz-bestehender-Urteile-ein-Problem-haben-koennten.html

  9. andrea

    ich finde 123people müsste verboten werden !!!!!
    dass so etwas nicht strafbar ist kann ich nicht verstehen.
    ich bin nur durch einen eintrag in einem forum dann plötzlich dort aufgeführt worden.
    der komlette text von mir wird dort aufgeführt. kann ich jetzt nirgens wo mehr etwas schreiben. weil ich immer weiss, dass wird bei 123people angezeigt.
    DAS IST KRIMINELL !!!
    ich werde jetzt so einen ähnlichen text wie (oben als beispiel) hinschicken.
    mal sehen wie unfreundlich sie reagieren, wie eben “”VERBRECHER”" reagieren.

  10. Alex Furch

    Guten Tag,
    Ein großes Dankschön an Herrn Sevriens und diese Veröffentlichung. Ich habe soeben 123people und yasni aufgefordert meine Daten zu löschen.
    VG,
    A. Furch

  11. Maximilian

    Super Beitrag. Zeigt er doch, dass bei anhaltender Hartnäckigkeit doch etwas zu bewirken ist. Auch wenn man zuvor mit irgendwelchen blöden Textbausteinen abgespeist wird, was bei größeren Firmen im Internet heute leider zumeist der Fall ist. Man sollte auf jeden Fall gegen den Dienst vorgehen. Auch hinterfrage ich teilweise die Legalität dieses Unterfangens. So hatte ich einmal eine Domain registriert, die eine Zeit lang auf 123people unter meinem Namen erschien. Auf dieser wurden keine Daten außer “soeben freigeschaltete Präsenz…” angezeigt. Die einzige Möglichkeit also, diese mit meinem Namen zu verknüpfen, bestand über den whois Eintrag. Da frage ich mich schon…

  12. Paul

    Ich hab mehrere eMails an 123people geschickt und sie aufgefordert mich auszuschließen.
    Angeblich gibt es ein neues Gesetzt weshalb die das nun dürfen und keinen Anspruch auf eine Löschung habe.
    Man fühlt sich sehr hilflos.

  13. Frac

    123people ist nicht mehr nur nervig. Durch die Vermischung von Informationen zu verschiedenen gleichnamigen Personen ergibt sich manchmal sogar ein total falsches Bild einer Person.

  14. SEWOMA® | BERLIN BLAWG | Unternehmen mahnen Facebook, Twitter, Xing & Co. Werbung ab?

    [...] ähnlich vorzugehen wie bei den Datenkraken 123people, Yasni & Co. Dazu  ist der Beitrag Daten entfernen bei 123people.de [...]

  15. SEWOMA® | BERLIN BLAWG | LG Köln: Fremde Bilder in Personensuchmaschinen

    [...] man seine Daten von Personensuchmaschinen einfach entfernt, darüber berichteten wir vor rund zwei Jahren bereits. Es ist sicher noch nicht das letzte Wort [...]

KOMMENTAR ABGEBEN (KOMMENTARE ALS RSS-FEED)